Therapieschwerpunkte

Osteopathie & Kraniosakraltherapie


Gesundheit zu finden sollte das Ziel des Arztes sein.
Krankheiten kann jeder finden.
A. T. Still (Begründer der Osteopathie)

Osteopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode, die sich zunehmend auch in Deutschland verbreitet. Als vorwiegend manuelle Therapie bietet sie eine effektive und risikoarme Alternative bei der Behandlung von Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates, funktioneller innerer Erkrankungen und psychosomatischer Störungen. Die Osteopathie geht davon aus, dass jede Zelle des physischen Körpers, der Geist und die Seele als Sitz unserer Gefühle und Emotionen, untrennbar miteinander verbunden sind. Sie formen ein lebendiges Ganzes, das wiederum mit allen anderen Menschen, der Umwelt und den Kräften des Universums verwoben ist. Osteopathie unterstützt diese grundlegende Verbundenheit durch Achtsamkeit und nicht-invasive Behandlungstechniken. Dadurch kann sich der Energiefluss auf allen Ebenen verbessern, Blockaden sich lösen und die Selbstheilungskräfte des Körpers ihre Wirkung ungehindert und auf angemessene Weise entfalten. Darüber hinaus entwickelt der Klient ein Verständnis dafür, wie seine Gewohnheiten, Ängste und Konflikte den Energiefluss behindern, Körpersymptome verursachen und was er dagegen tun kann.

Die Grundhaltung der Osteopathie besteht für Behandler/in und Klient/in darin, mit offener Aufmerksamkeit zu warten, bis das Gewebe unter den berührenden, spürenden Händen zu sprechen beginnt, zuzuhören, einfach präsent zu sein und dem zu folgen, was geschieht.

In der täglichen Praxis verbinde ich Elemente der strukturellen Tiefengewebsmassage und Atemtherapie einerseits, sowie energetische Behandlungsformen und psychosomatische Lösungsansätze andererseits mit osteopathischen und kraniosakralen Techniken. über die Jahre ist so eine Körpertherapie entstanden, die vielen Menschen kurzfristig geholfen hat und sich immer mehr zu einer Offenheit und Weite jenseits bestimmter Methoden und Schulen entwickelt.

Osteopathie kann grundsätzlich bei allen Funktionsstörungen des Körpers angewandt werden.
Therapiefähig sind:

  • alle chronische u. akute Rücken-, Gelenks- u. Bewegungsschmerzen
  • chronische Verspannungen
  • Bandscheibenvorfall
  • Hexenschuss
  • chronische Schmerzen
  • Folgen von Unfallverletzungen und Operationen (Verwachsungen u.a.)
  • Kiefergelenksprobleme und Zähneknirschen
  • Migräne
  • Störungen und Erkrankungen der inneren Organe und des Atmungstraktes
  • prämenstruelles Syndrom
  • Inkontinenz
  • Tinnitus, Zähneknirschen
  • Entzündungen
  • Erkrankungen des Immunsystems